ULAAN OVOO ÜBERBLICK

Standort und Besitzverhältnisse

Die zu 100 % unternehmenseigene Kohlelagerstätte Ulaan-Ovoo wurde im November 2005 übernommen. Für die Lagerstätte wurde eine übertragbare Bergbaukonzession über 30 Jahre gewährt, die um weitere 40 Jahre verlängert werden kann. Sie liegt in der Region Tushig soum in der Provinz Selenge aimag im Norden der Mongolei, 8 Kilometer (km) westlich des zentral gelegenen Dorfs Tushig Soum bzw. 15 km von der monglisch-russischen Grenze entfernt. Das Projektgelände befindet sich in weniger als 120 km Entfernung westlich der Trans-mongolischen Eisenbahn, die Russland mit China verbindet, und liegt am Ufer des Zelter-Flusses.


Location Map
Click to enlarge

Der nördliche Teil der Lagerstätte erstreckt sich über ein Gebiet von ungefähr 790 Hektar Fläche. Prophecy besitzt das Bergbaugebiet Ulaan Ovoo Mine in Form von zwei Bergbaukonzessionen: 1231A mit einer Fläche von 213 Hektar und 14657A mit einer Fläche von 355 Hektar. Die Bergbaukonzessionen werden für einen Zeitraum von 30 Jahren gewährt und können um weitere 40 Jahre verlängert werden.

Rund um die Lagerstätte Ulaan Ovoo lagern zwei aussichtsreiche Kohlebecken, die in ihrer Größe dem Gebiet von Ulaan Ovoo entsprechen. Diese Becken wurden noch nie durch Bohrungen erkundet, dürften aber vermutlich weitere Ressourcen beherbergen. Prophecy ist zu 100 % an fünf Explorationskonzessionen im Umkreis von Ulaan Ovoo - 6831X, 6832X, 6834X, 12170X und 14156X - beteiligt. Die Konzessionen erstrecken sich insgesamt über eine Fläche von mehr als 33.000 Hektar. Das Unternehmen will in diesen Gebieten noch in diesem Jahr Bohrungen durchführen.

Explorationsarbeiten

Im Rahmen der Explorationsarbeiten bei Ulaan Ovoo wurden insgesamt mehr als 110 Löcher gebohrt, über 1.200 Kohleproben im Labor analysiert, die hydrologischen und gesteinsmechanischen Eigenschaften erforscht sowie detaillierte Kartierungen und eine Reihe von umfangreichen Minen-, Technik- und Scopingstudien durchgeführt. Unterhalb des Projektgebiets befinden sich zwei große Kohleflöze (insgesamt bis zu 70 m mächtig) und fünf kleinere Flöze. In den späten Siebzigerjahren führte das mongolische Geologie- und Energieministerium eingehende Explorationsbohrungen im Bereich der Lagerstätte durch. Zwischen 1993 und 1997 fanden weitere Erkundungen durch Erdenet statt. Erdenet ist ein mongolisch-russisches Joint-Venture-Unternehmen, das sich mit Minenbau und Verarbeitungstechnologie beschäftigt. Die Explorationsergebnisse zeigten, dass sich im nördlichen Teil der Lagerstätte eine große Kohlelagerstätte mit mehr als 78 Millionen Tonnen befindet. Der südliche Teil der Lagerstätte war vollständig unerforscht, man vermutete dort jedoch ein Zielgebiet von ähnlicher Größe wie im nördlichen Teil.


Looking South-West over the Ulaan Ovoo project area.
Click to enlarge

Bei früheren Explorationsarbeiten hatte man sich in erster Linie auf ein Gebiet von 3 km² Fläche nördlich der Verwerfung konzentriert, während die kohlehaltigen Schichten südlich der Verwerfung kaum erkundet worden waren. Untersuchungen zur Beschaffenheit der Kohle im Rahmen des Programms (anhand von mehr als 900 Bohrkernproben) ergaben, dass Ulaan Ovoo mehr als 78 Millionen Tonnen einer großteils bituminösen Gasflammkohle der C-Kategorie mit geringem Schwefelgehalt beherbergt.


Existing Ulaan Ovoo pit development
Click to enlarge

Im Jahr 2006 beauftragte Red Hill (der frühere Eigentümer) das Unternehmen Behre Dolbear Inc. (U.S.A.) mit der Durchführung eines 11 Löcher und 2.400 Bohrmeter umfassenden Diamantkern-Bohrprogramm im Bereich von Ulaan Ovoo. Sechs Löcher wurden im nördlichen Teil gebohrt, um die früheren Ergebnisse zu bestätigen; fünf Bohrungen fanden im südlichen Teil des Geländes statt, um die Zuverlässigkeit des Modells für dieses Gebiet zu vergrößern. Im Zuge des Programms wurden mehr als 362 Bohrkernproben entnommen, in denen 470 m Kohle enthalten war. Mit den Endergebnissen des Bohrprogramms 2006 erhöhte sich die Ressourcenberechnung gegenüber der ursprünglichen Schätzung um zusätzlich 130,8 Millionen Tonnen (168 %) auf insgesamt 208,8 Millionen Tonnen Kohle.

Umweltrechtliche Genehmigung durch die mongolische Regierung

Das Projekt Ulaan Ovoo entspricht zur Gänze sämtlichen umweltrechtlichen Bestimmungen. Prophecy erhielt vom mongolischen Umweltministerium die Genehmigung einer umfassenden Umweltverträglichkeitsprüfung für Ulaan Ovoo. In der Mongolei ist nach dem Rohstoffgesetz von 2006 und dem Umweltschutzgesetz von 1995 vor Projekterschließung eine solche umfassende Umweltverträglichkeitsprüfung erforderlich.

In der von Ecos LLC, einem unabhängigen mongolischen Umweltberatungsunternehmen, durchgeführten Umweltverträglichkeitsprüfung wurden u.a. soziale und arbeitsrechtliche sowie klima- und umweltrelevante Aspekte im Projektgebiet bzw. die möglichen Umweltauswirkungen des gesamten Minenbetriebs berücksichtigt. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass einem Bergbaubetrieb bei Ulaan Ovoo keine größeren Hindernisse im Weg stehen und gibt Empfehlungen für eine nachhaltige und sozial verträgliche Betriebsführung.

In der Umweltverträglichkeitsprüfung wurde außerdem die öffentliche Meinung zum Projekt bewertet. Die Studie kam zu dem Ergebnis, dass ein Großteil der Bevölkerung und der Gemeindebehörden das Projekt unterstützt. Man wartet schon ungeduldig auf die Inbetriebnahme der Mine Ulaan Ovoo, weil damit auch neue Familien, Arbeitsplätze und Branchen vor Ort entstehen und nicht zuletzt die lokale Wirtschaft davon profitiert.


Coal Seam

Coal Core

Technisch-wirtschaftliche Studie nach mongolischen Richtlinien

TAMC Consulting & Services, ein mongolisches Rohstoffberatungsunternehmen, hat vor kurzem eine umfassende technisch-wirtschaftliche Studie nach mongolischen Richtlinien für die Mine Ulaan Ovoo veröffentlicht. Laut dieser Studie soll der Förderbetrieb in der Mine im Jahr 2010 mit 175.000 Tonnen starten. Anschließend wird die Fördermenge zwischen 2010 und 2012 im Zuge der Errichtung einer neuen Bahnstrecke und zusätzlicher Kohleverarbeitungsanlagen allmählich auf 2 Millionen Tonnen jährlich gesteigert. Nach Fertigstellung der Bahnverbindung im Jahr 2013 wird die Produktion 6 Millionen Tonnen jährlich betragen.


Existing Ulaan Ovoo road
Click to enlarge

Die Studie nimmt Bezug auf eine erste Reserve von 78,9 Millionen Tonnen, die der bei der mongolischen Rohstoffbehörde (Minerals Resource Authority of Mongolia - MRAM) gemeldeten Menge entspricht. Die NI 43-101-konforme Vormachbarkeitsstudie ortet weitere 30 Millionen Tonnen abbauwürdige Kohle im neuen südlich gelegenen Rohstoffsektor. Diese zusätzlichen Reserven wurden nicht berücksichtigt, da die Eintragung der zusätzlichen Ressourcen bei der MRAM noch nicht erfolgt ist. Durch Einbeziehen der extra Reserven ließe sich die prognostizierte Lebensdauer der Mine noch um weitere 5 Jahre verlängern, was sich extrem positiv auf das wirtschaftliche Ergebnis des Projekts auswirken dürfte.