CHANDGANA ÜBERBLICK

Location and Ownership

Am 3. April 2006 unterzeichnete Red Hill (früherer Eigentümer) eine verbindliche Vereinbarung zum Erwerb einer 100 %-Beteiligung an zwei Konzessionseinheiten auf dem Kohleprojekt Chandgana Tal im Nordosten des Kohlebeckens Nyalga im südöstlichen Zentrum der Mongolei. Am 6. September 2007 unterzeichnete Red Hill eine weitere Vereinbarung zum Erwerb einer 100 %-Beteiligung am Projekt Chandgana Khavtgai im Südwesten des Kohlebeckens Nyalga. Es wurde unverzüglich mit den Bohrungen begonnen.

Die beiden Grundstücke sind 9 km voneinander entfernt und liegen ungefähr 290 km östlich der mongolischen Hauptstadt Ulaanbaatar. Beide Projekte verfügen über eine gute Infrastruktur im Nahbereich (Städte, Strassen, Stromleitungen). Das Kohlebecken Nyalga ist über eine befestigte Strasse mit der mongolischen Hauptstadt Ulaanbaatar (300 km östlich) und der Transmongolischen Eisenbahn (160 km östlich) verbunden. Damit besteht eine direkte Bahnverbindung nach China im Süden und nach Russland im Norden.

Das Kohleprojekt Chandgana Tal umfasst zwei Konzessionseinheiten: eine 32 Hektar große Minenkonzession und eine daran angrenzende 300 Hektar große Explorationskonzession. In der Minenkonzession sind ungefähr 9,3 Millionen Tonnen enthalten, die übrigen 132,0 Millionen Tonnen lagern in der Explorationskonzession. Bei Chandgana Khavtgai konzentrieren sich die gesamten Ressourcen auf eine einzige 37.271 Hektar große Explorationskonzession.


Project Claims
Click to enlarge

Explorationsarbeiten

Kohle wurde in Chandgana Tal erstmals im Jahr 1941 von russischen Experten entdeckt, die in diesem Bereich geologische Kartierungen durchführten. Zwischen 1962 und 1963 wurde der Bereich dann im Detail erkundet. Während der Explorationsarbeiten in diesem Zeitraum wurden 116 Aufschlussgrabungen und Bohrungen durchgeführt und 24 Bohrlöcher angelegt. Im Jahr 1967 wurde ein kleiner Minenbetrieb eröffnet, um Heizkohle für den regionalen Bedarf zu fördern. Seit damals ist die Mine fast durchgehend in Betrieb und produziert bis zu 20.000 Tonnen Kohle jährlich. Im Zuge der russischen Explorationsaktivitäten in den Jahren 1962 und 1963 wurden die vorhandenen Kohleressourcen definiert und dem Mongolian States Reserve Council gemeldet. Es wurden zwar Ressourcenkategorien verwendet, die mit den derzeit geltenden Kategorien gemäß Canadian National Instrument 43-101 (NI 43-101) nicht ident sind, aber die verwendeten Ressourcenparameter - Mindestmächtigkeit des Kohleflözes und maximale Mächtigkeit der enthaltenen Flözleere - entsprechen im allgemeinen den aktuellen Parametern. Wenn man sich auf die russische Ressourcenterminologie bezieht, dann enthält das Gebiet mit den beiden Konzessionseinheiten von Red Hill eine geschätzte Kohleressource von 31,0 Millionen Tonnen in der A- und B-Kategorie (entspricht in etwa den gemessenen Ressourcen), 59,6 Millionen Tonnen in der C1-Kategorie (angezeigte Ressourcen) und 42,7 Millionen Tonnen in der C2-Kategorie (abgeleitete Ressourcen).

Im Mai 2007 wurde bei Chandgana Tal ein Diamantkern-Bohrprogramm durchgeführt. In acht Kernlöchern wurden insgesamt 730 Bohrkernmeter gebohrt; 300 Meter davon bestanden aus Kohle. Die Abstände zwischen den Bohrungen wurden knapp genug gewählt, um die Vorkommen in die Kategorie der gemessenen Ressourcen gemäß NI 43-101- und JORC-Kriterien einzustufen zu können. Zwei der Löcher wurden als Zwillingslöcher ergänzend zu früheren Bohrlöchern angelegt, um die damals ermittelten Mächtigkeiten verifizieren zu können. In einem der Zwillingslöcher war der Kohleflöz mehr als doppelt so mächtig wie in der historischen Angabe, da die frühere Bohrung bereits vor der Durchteufung des gesamten Abschnitts beendet wurde. Aus den Bohrlöchern wurden insgesamt 200 Bohrkernproben entnommen und im international zertifizierten Labor von SGS in Tientsin/China analysiert. Anhand der Ergebnisse aus diesem Programm konnten die gemessenen Ressourcen um insgesamt 50,7 Millionen Tonnen (56 %) auf 141,3 Millionen Tonnen erhöht werden.

Im August und September 2007 wurde bei Chandgana Khavtgai ein aus 7 Löchern bestehendes Diamantkern-Bohrprogramm (1.237 Meter) durchgeführt. Anhand der Bohrungen konnten 160 Meter Kohle aus 5 Löchern gewonnen und das Ausmaß der Ressource definiert werden. Mehr als 80 Kernproben und Proben aus Oberflächengrabungen wurden entnommen und von SGS Laboratories analysiert. Die neuen Bohrungen haben bestätigt, dass bei Chandgana Khavtgai 657 Millionen Tonnen gemessene und angezeigte Ressourcen lagern; 409 Millionen Tonnen abgeleitete Ressourcen müssen noch zusätzlich untersucht werden.

Im September 2008 führte die Firma Geosan LLC im Auftrag von Red Hill im Gebiet von Chandgana Khavtgai IP-Messungen bzw. Widerstandsmessungen und Magnetfeldmessungen auf 7 Linien (15.400 m) durch. Ziel der Messungen war es, die das Becken begrenzende normale Verwerfung zu lokalisieren. Die ersten Auswertungen der IP-Widerstandsprofile lassen darauf schließen, dass sich die Ressourcen über einen deutlich größeren Bereich ausdehnen könnten als ursprünglich angenommen. Diese geophysikalischen Ergebnisse sollen im nächsten Jahr durch Bohrungen und Grabungen an der Oberfläche bestätigt werden.

Umfangreiche Kohleressourcen

Die Projekte bei Chandgana enthalten zusammen insgesamt 1,211 Millionen Tonnen gemessene und angezeigte Kohleressourcen (NI 43-101). Zu beiden Projekten liegen detaillierte NI 43-101-konforme Ressourcenschätzungen vor, die unter Chandgana Khavtgai und Chandgana Tal verfügbar sind.

Da die beiden Chandgana-Projekte Teil derselben riesigen Kohlelagerstätte sind, sind auch die Qualität und die Eigenschaften der Kohle sehr ähnlich. Ein Großteil der Kohleressourcen in beiden Projekten entstammt aus einem einzelnen mächtigen Kohleflöz im oberflächennahen Bereich. Der Kohleflöz ist zwischen 37.7 und 45.4 m mächtig, im wesentlichen flachliegend und befindet sich nur knapp unterhalb der Oberfläche. Aufgrund dieser günstigen Rahmenbedingungen bieten sich beste Chancen für die Errichtung eines großen Tagebaubetrieb mit einer sehr niedrigen Strip Ratio. Die bei Chandgana Tal lagernden Ressourcen - insgesamt 141,3 Millionen Tonnen - weisen im Schnitt eine Strip Ratio (BCM/Tonne) von nur 0,53:1 auf. Die bei Chandgana Khavtgai lagernden Kohleressourcen - vermutlich 1.2 Milliarde Tonnen - haben eine durchschnittliche Strip Ratio von 1,9:1 und liegen damit klar innerhalb der wirtschaftlichen Rahmenvorgaben der meisten oberflächennahen Kohleabbaubetriebe.


Chandgana Coal Seam

Die Projekte bei Chandgana enthalten subbituminöse Kraftwerkskohle der C-Kategorie mit einem geringen Ascheanteil und einem niedrigen Schwefelgehalt. Der durchschnittliche Brennwert im luftgetrockneten Zustand liegt bei 4.300 kcal/kg (7.700 Btu/lb). Kohle von ähnlicher Qualität wird in der Region in erster Linie zur Stromerzeugung in den Kraftwerksanlagen mit Kohlefeuerung am Mundloch der Minen verwendet.


Railway Map

Power Line Plan for Chandgana